Über uns

KaKau - wir wollen gute Musik liefern: von groovig-leichter Muse bis hin zu gruselig-packenden Stücken. Aber immer mit interessanten Harmonien und mehrstimmigem Gesang.

KaKau macht Laune!

Doch das ist nicht alles: Texte, die eine Aussage haben und in denen sich unsere Gedanken zu aktuellen Themen darlegen, sind uns ein dringendes Anliegen.

KaKau packt heiße Eisen musikalisch an!


GROOVE - HARMONIE - TEXTE

 

Die Band

KaKau - das sind:

Markus Kammerer (Ka) - voc, bs, git, clar, sax

Stefan Kauth (Kau) - voc, kb, git, acc, trp

Elias Rohrer - voc, dr, perc, kb, vib

Lukas Blessing - voc, git, bs



 

KaKau – The Beginning

Der Grundstein für KaKau wurde im Frühjahr 2013 gelegt. Die Keimzelle: Markus Kammerer (Ka) und Stefan Kauth (Kau). Vereint in dem Wusch, eigene musikalische Ideen zu verwirklichen mit einem ehrgeizigen Anspruch: der derzeitige Trend in der Musik zu aussagelosen Texten und beliebig austauschbaren Songschemata ohne Mut zu dramaturgischen oder harmonischen Experimenten frustrierte uns beide, so dass wir versuchen wollten, das besser zu machen: keine ausgetretenen kompositorischen Wege! Texte, die eine Message, wenn möglich auch zu aktuellen, heißen Themen aus Politik und Gesellschaft haben sollten! An einem denkwürdigen Abend entstand so aus einem 8-taktigen Fragment unser Erstling „Europa“: scheinbar ein Liebeslied, entwickelt sich im Laufe des Songs die Geschichte zu einer Liebeserklärung an unser (nicht immer vollkommenes) Europa. Als im wahrsten Sinne des Wortes die Sonne aufging, war aus 8 Takten das fertige Gerüst dieses Liedes entstanden, der Not gehorchend im Multiplaybackverfahren von uns beiden eingespielt und -gesungen: Lead- und Backgroundgesang, Keyboard, Drumset, Bass, Gitarren. Ein unglaubliches Erlebnis, das uns bis heute beflügelt.

In schneller Folge kamen auf dieser Endorphinwelle bis zum Herbst 2014 die weiteren Songs dieser CD dazu.

Irgendwann war es aber auch an der Zeit, an eine Liveumsetzung zu denken. Wir hatten das Glück, zwei junge kongeniale Musiker zu treffen, die in das Projekt einstiegen: Lukas Blessing (git, voc) und Elias Rohrer (dr, perc, voc). Mit diesen beiden außergewöhnlichen Menschen und Musikern gelang es uns, unsere anspruchsvollen Kompositionen (hör mal aufmerksam in „Rettet das Vaterland“ rein…) mit nur vier Mann auf der Bühne umzusetzen. KaKau (in Erinnerung an die Keimzelle) war geboren. In einer Vorpremiere im Herbst 2015 stellte sich die Band einem kleinen ausgewählten Publikum. Der große Erfolg ermunterte zum Weitermachen.

Durch das aus der Anfangszeit vorliegende Musikmaterial lag auch der Gedanke nahe, dies in eine CD umzusetzen. Wir machten uns an die Arbeit und feilten, probierten, stellten um, verbesserten… bis die Dateien in der hier auf der CD vorliegenden Form vollendet waren. Und hier lächelte uns das Schicksal ein zweites Mal zu: in Form von Joey William Schweickhardt: der junge, aufstrebende Tondesigner aus Stuttgart mixte in zahlreichen gemeinsamen Sitzungen unsere Aufnahmen zu CD-Reife in einer Art und Weise, die uns alle in Begeisterung versetzte. Auch menschlich fügte er sich nahtlos die schon bestehende Formation ein, so dass wir uns sehr freuten, als wir ihn ebenfalls dafür gewinnen konnten, bei Liveauftritten zu mixen, so dass die Kernmannschaft für Gigs nun komplett war: fünf Mann,  vier auf der Bühne, einer an der Technik bilden eine Mannschaft, die sich auf gute alte Tugenden besinnt:  Texte, die das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben sind; Kompositionen, die dramaturgisch diese Texte (gerne von den Fließbandschemata der Musikindustrie abweichend) unterstützen; aktuellen, heißen Eisen als Thema, wie „Ausgestorben“, „Datenverkehr“, „Europa“ und „Gott ist groß“ (auf der Homepage www.kakau.eu zu hören) beweisen. Aber natürlich darf auch die leichte Muse nicht fehlen: „Amina“, Etepetete“, „Wochenende“. Wir wünschen Euch viel Spaß mit der CD!

KaKau, im August 2016